Leistungen

Ohne Veränderung keine Verbesserung!

Alle unsere Leistungen verfolgen konsequent das Ziel der Veränderung im Sinne der Verbesserung. Wenn die Dinge so bleiben sollen wie sie sind – weil sie offenbar schon immer schon so gemacht wurden – kann nichts optimiert werden. Somit ist es untragbar IST-Zustände lediglich zu bemängeln und gleichzeitig nichts verändern zu wollen. Es liegt in der Natur der Sache, dass Veränderungen oft schwer fallen. Angst, Unsicherheit vor dem Neuen, aber meist die Bequemlichkeit die „eingefahrenen Gleise“ zu verlassen, sind die häufigsten Gründe sich aktiv gegen Veränderungen zu stellen.

Unser Ziel ist es, in Abstimmung mit unseren Klienten, positive Veränderungen zur Steigerung der unternehmensweiten Produktivität einzuleiten und bis zur wirksamen Umsetzung zu begleiten. Wir analysieren IST-Zustände und definieren die erforderlichen Optimierungs-/Sanierungsschritte. Dabei unterstützen anerkannte Systeme und Werkzeuge, welche sich durch die jahrelange Praxis bewährt haben und die permanent optimiert werden. Professionelles Projektmanagement im Rahmen unserer Projekte sorgt nicht nur für hohe Umsetzungs- und Termintreue, sondern auch für einen klaren Informations- und Kommunikationsfluss – und dieser ist eine grundlegende Basis für den gemeinsamen Willen zur Veränderung im Sinne der Verbesserung.

Optimieren | Sanieren

Analyse

Analyse

TEAM-Management untersucht und bewertet den IST-Zustand des Unternehmens ganzheitlich. Gegebenheiten werden bewusst und kritisch hinterfragt – vom ersten Kundenkontakt über die gesamte Prozesskette bis zum Produkt an den Kunden.

Ziel ist das Aufzeigen von Potenzialen, Schwachstellen und Missständen, die sich in allen Prozessen und Bereichen finden. Nur wenn diese bekannt sind und „offen auf den Tisch gelegt“ werden ist eine sinnvolle Optimierung möglich. Potenziale zu identifizieren ist somit der erste Schritt an der Produktivität im Unternehmen zu arbeiten.

Bei der Analyse geht es nicht um persönliche Kritik an der Führung oder einzelnen Mitarbeitern. Im Mittelpunkt steht das ehrliche Aufzeigen und Bewusstmachen von Optimierungspotenzialen durch eine externe, unbefangene und nicht „betriebsblinde“ Person. Viele Unproduktivitäten werden oft als „Teil des Jobs“ erlebt. Ergebnis ist daher die aktive Bewusstmachung aller Verbesserungsmöglichkeiten und ein Analysebericht samt „Potenzial-Liste“.

Optimierung

Optimierung

Nach dem Motto „Stillstand ist Rückschritt“ gilt es „Gutes zu hinterfragen um perfekt zu werden!“

Basierend auf unserem Analyseergebnis werden zu jedem aufgezeigten Potenzial ein oder mehrere Optimierungsansätze erarbeitet. Im Projektteam werden diese diskutiert, abgestimmt und konkretisiert. Die Optimierung greift sowohl in der Aufbau- als auch in der Ablauf-/Prozessorganisation. Wo sinnvoll werden neue Strategien, Strukturen und Systeme entwickelt und eingeführt. Wo die Dinge bereits perfekt laufen agieren wir stets nach dem Prinzip „never change a running system“.

Es gilt nichts zu verändern nur der Veränderung wegen. Veränderungen sind aber sehr wohl die Grundvoraussetzung für Verbesserungen. Es geht nicht darum zu erklären „warum etwas nicht geht“ oder „weil es schon immer so war“. Es geht darum sich zu überlegen „wie es besser wird“!

Ziel ist es mit den bestehenden Kapazitäten produktiver, schneller, hochwertiger und verlässlicher zu arbeiten. Ergebnis der Optimierung ist ein „Aktionsplan“ der regelt WAS von WEM bis WANN zu erledigen ist.

Sanierung

Sanierung

Im Fokus steht die „Heilung“ (lat. sanare = heilen) oder besser die „Rettung“ eines Unternehmens durch rasch wirksame und nachhaltige „Erste Hilfe“ Maßnahmen unter Akzeptanz anfallender „Nebenwirkungen“.

Basierend am Ergebnis einer tiefgreifenden Analyse werden nicht nur Optimierungs- sondern in erster Linie Sanierungsschritte erarbeitet, mit den Eigentümern und Führungskräften abgestimmt und terminisiert. Diese Schritte orientieren sich sowohl in Richtung Kostensenkung als auch Umsatzsteigerung.

Vorrangiges Ziel ist die Rettung und Weiterführung des Unternehmens, wobei es die daraus resultierenden Nebenwirkungen so gering wie möglich bzw. sozial verträglich zu halten gilt. Ergebnis ist ein Fortführungskonzept und ein klarer Sanierungsplan, der gemeinsam mit unseren Partnern aus der Rechts- und Steuerberatung abgestimmt wird.

Umsetzung

Umsetzung

Gemeinsam mit Führungskräften und Mitarbeitern unterstützen und begleiten wir aktiv die Umsetzung aller geplanten Schritte, Pläne und Maßnahmen. Unser Know-how wird mit den internen Erfahrungen kombiniert. Dabei arbeiten wir stets mit den Mitarbeitern und Zuständigen vor Ort an ihrem Arbeitsplatz. Die Erfolgsfaktoren des Unternehmens werden in einfachen Kennzahlen abgebildet – nur was messbar ist, lässt sich auch verbessern!

Als den wichtigsten Erfolgsparameter erkennen wir die Konsequenz in der Prüfung der Wirksamkeit einmal festgelegter Maßnahmen. In abgestimmten Intervallen erfolgt der Check der vereinbarten Termine und das gegebenenfalls erforderliche „Feintuning“ der Maßnahmen.

Ziel ist es rasch „die richtigen Dinge richtig zu tun“.
Ergebnis ist ein Status- bzw. Projektabschlussbericht.

Systeme | Werkzeuge

Ziel- und Strategieplanung

Ziel- und Strategieplanung

Ohne Ziele gibt es keine Pläne. Ohne Pläne keinen SOLL/IST Vergleich. Ohne SOLL/IST-Vergleich keine Erfolgserlebnisse.

In diesem Sinne erkennen wir Ziele als Basis für gemeinsame Erfolgserlebnisse. Erfolgserlebnisse, die unerlässlich für Unternehmen und seine Mitarbeiter sind!

Unternehmen mit klaren Zielen und Strategien, die auch den Mitarbeitern verständlich kommuniziert wurden, sind selten. Die Unsicherheit vor dem „Danebenschießen“ und die Angst vor Misserfolg halten viele von konkreten Zielsetzungen ab. Auch die Verwechslung zwischen Ziel und Wunsch müssen
wir immer wieder feststellen. Letztlich liegt der Unterschied im „Preis“, den wir bereit sind für ein Ziel zu geben. Wünsche können durch Zufälle in Erfüllung gehen – das hat jedoch mit unternehmerischer Planung nichts zu tun.

Es kommt darauf an „die richtigen Dinge zu tun und diese Dinge richtig zu tun“ (Zitat Peter Drucker). Gerne begleiten wir bei der Entwicklung der Ziele, Pläne und Strategien. Unsere Zielplanungs-Methode führt zu klaren Zielen und Strategien unter Definition aller Verantwortlichen und Termine.
Im Anschluss wird ein passendes Kennzahlensystem erarbeitet, das monatliche Erfolgs-/Misserfolgsmeldungen bietet.

Denn nur was messbar ist, lässt sich auch verbessern.

Fitness Check

Fitness Check

Wie fit ist mein Unternehmen?

Sind bereits alle Möglichkeiten zur Verbesserung ausgenutzt oder finden sich noch weitere Potenziale?
Mit dieser Fragestellung beschäftigen sich sicherlich viele Unternehmer und Manager! TEAM-Management hat dafür ein eigenes Tool entwickelt, mit dem in kurzer Zeit die Schwächen eines Unternehmens erkannt werden und entsprechende Vorschläge zur Optimierung der Schwächen erarbeitet werden.

Der Ablauf ist, dass 2 Berater von TEAM-Management eine definierte Anzahl von Tagen eine detaillierte Analyse vor Ort im Unternehmen – in Absprache mit der Geschäftsleitung und den beteiligten Mitarbeitern – durchführt. Bei dieser Analyse werden alle erkannten Schwächen aufgezeigt und mit möglichen Optimierungsansätzen bedacht.

Der Aufwand für ein KMU mit einem Standort bewegt sich ca. um die 6 Manntage inklusive aller Nebenkosten!! Dabei werden ein umfassender Mängelbericht, die bereits erwähnten Optimierungsansätze und eine Ergebnispräsentation vor Ort abgedeckt. Es steht dem Unternehmen nach der Analyse frei, die Umsetzung der Schwachstellen selbst vorzunehmen oder gemeinsam mit den Beratern von TEAM-Management die Umsetzung professionell begleitet anzugehen!

Der Unternehmens Check von TEAM-Management bietet die entsprechenden Antworten, wieviel Potenzial noch im Unternehmen steckt!

Qualitätsmanagement – ISO 9001:2015

Qualitätsmanagement – ISO 9001:2015

„Schreibe auf welche Abläufe wie erfolgen sollen und halte Dich daran!“
Unserem Grundsatz zum Aufbau und zur Implementierung von Qualitätsmanagement-Systemen werden wir im Zuge der neuen Normenversion
ISO 9001: 2015 treu bleiben.

Auch weiterhin liegt unser Focus in der Entwicklung eines einfachen, unbürokratischen Qualitätsmanagement-Systems, bei dem die Produktivität der Organisation und nicht die Normenerfüllung bis ins letzte Detail im Vordergrund steht.

Managementsysteme sollen Unternehmen auf Kurs bringen und halten – das muss auch weiterhin so bleiben!
Es gilt ein internes Regelwerk zu schaffen, das von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verstanden und gelebt wird. Im Umgang mit organisatorischen Regeln gibt es dann nur 2 Möglichkeiten:

➊ Sich an die Regeln halten
➋ Die Regeln besser machen

Unsere seit vielen Jahren erfolgreich angewandte Methode für Qualitätsmanagement-Systeme nach ISO 9001 verfolgt folgende pragmatische Ziele:

  • Durchleuchtung aller Prozesse
  • Steigerung der Produktivität
  • Interpretationsfreiräume der ISO 9001 aktiv nutzen
  • Einbindung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Schaffung einfacher, verständlicher Strukturen und Standards
  • Wenig Papier, Aushang und Ablage
  • Positive Zertifizierung durch unbürokratische Auditoren mit Praxisbezug

Im Rahmen eines Qualitätsmanagement Projektes können bei uns „on the job“ zwei wertvolle Ausbildungen absolviert werden – beide mit Prüfung und Zertifikat!

  • Ausbildung zum Qualitätsmanager
  • Ausbildung zum internen Auditor
Managementsysteme

Managementsysteme

Unter Managementsystemen verstehen wir Regelwerke, die Unternehmen auf Kurs bringen und halten. Sie schaffen Rahmenbedingungen für produktives Arbeiten und sollen konsequent Unproduktivitäten identifizieren. Sie fördern Selbstorganisation und machen die Organisation flexibler, lernfähiger und intelligenter.

Wir gestalten und realisieren pragmatische, maßgeschneiderte integrierte Systeme für Qualität, Sicherheit & Gesundheit und Umwelt – im Sinne von Generic Management.

Dabei orientieren wir uns an unterschiedlichen Normen wie ISO 9001, ISO 14001, OHSAS 18001 (Occupational Health and Safety Assessment Series), EMAS (Öko-Audit), ISO TS 16949 (Automotive), SCC (Sicherheits Certifikat Contraktoren), EFQM (Business Excellence), IFS (International Food Standard), …. und führen interne Audits zur Bewertung und Weiterentwicklung dieser Systeme im Unternehmen durch. Auf Wunsch begleiten wir unsere Klienten bis zur Zertifizierung. Die jeweils relevanten Regelwerke „übersetzen“ wir stets in die Sprache und im Sinne unserer Kunden.

Wir integrieren prozessorientierte Ansätze wie TQM (Total Quality Management), KVP (Kontinuierlicher Verbesserungsprozess), TPM (Total Productive Maintenance), Reengineering und Lean Management.

Werkzeuge

Werkzeuge

Folgende Werkzeuge bzw. Methoden setzen wir situativ im Rahmen von Optimierungsprojekten ein:
Zielplan, Aktionsplan, Prozesslandkarte, ABC-Analyse, Aufgaben-/Zuständigkeitsmatrix, „Packpapier“-Prozess, Produktivitäts Check – Multimomentaufnahme, Flexibilitätsplan, Balanced Scorecard, Schnitt-/Nahtstellen Optimierung, Fischgrätdiagramm, Materialflussanalyse, Wertanalyse, Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse, Qualitätsregelkarten, Fertigungslaufkarte, 5S von Toyota, Instandhaltungssystem und diverse Produktivitäts-Checklisten.

Großen Wert legen wir auf eine kundenspezifische Anwendung der einzelnen Werkzeuge, die allesamt durch unsere Praxis permanent weiterentwickelt wurden. Wir erkennen diese nicht als Patentrezepte sondern als Hilfsmittel zur Optimierung.

Training

Training

Wir trainieren unsere Kunden und ausgewählte Mitarbeiter im Rahmen unserer Beratungsthemen und im Einsatz der angewandten Werkzeuge. Nach Entwicklung eines firmenspezifischen Schulungsprogramms arbeiten wir vor Ort im Unternehmen mit den Teilnehmern. Im Mittelpunkt stehen Praxistrainings am Beispiel aktueller unternehmerischer Problemstellungen. Die Ausbildung zum Qualitätsmanager und zum internen Auditor erfolgt begleitend zu unseren Managementsystem Projekten.

Unsere Lehrtätigkeit am Studienzentrum Hohe Warte und an der Donauuniversität Krems in den Fächern Sanierungsmanagement und Organisationslehre bietet uns stets die Möglichkeit zur Optimierung der eigenen Trainingsleistung.

Executive Search

Executive Search

Die Schlüsselpositionen einer Organisation mit den besten Leuten zu besetzen – das ist das Zeichen für wirksames Management!

Die Auswahl von geeigneten Führungskräften ist einer der schwierigsten und auch wichtigsten Aufgaben um die Weiterentwicklung von Unternehmen zu sichern. Die richtige Person an der richtigen Stelle unterscheidet oft zwischen Erfolg und Misserfolg.

Team Management ist seit mehr als 20 Jahren in der österreichischen Wirtschaft als Unternehmensberatung tätig. In dieser Zeit hat sich das Unternehmen auch bei der Auswahl der geeigneten Mitarbeiter in den zu beratenden Unternehmen stark engagiert und maßgeblich zum Erfolg beigetragen.
In diesen 20 Jahren hat sich ein permanent aktualisierter Pool von beruflich veränderungswilligen Führungskräften gebildet, die einerseits hochqualifiziert sind und andererseits den Beratern von Team Management gut bekannt sind.

Einige Berater von Team Management sind auch in der Erwachsenenbildung (post graduate) tätig und lernen dadurch vermehrt fähige Führungskräfte kennen, die in der Karriereleiter weiter aufsteigen wollen.

Unsere Devise: Sie suchen – wir HABEN und KENNEN den entsprechenden Kandidaten. Keine Inserats-, Suchkosten und Reisespesen.

Digital Business Process

Digital Business Process

Wir analysieren Geschäftsprozesse hinsichtlich Optimierungspotenzialen und steigern die Produktivität durch geeignete Digitalisierungsmaßnahmen. Häufig erkennen wir eine unvollständige Nutzung bestehender Warenwirtschafts-/ERP-Systeme und es werden unnötige Ausdrucke, Kopien, Doppel- und Mehrfacharbeiten sowie „EDV-Insellösungen“ „produziert“. Interne Schnittstellen, sowie jene zu Kunden und Lieferanten, gilt es zu durchleuchten. Der „digitale/papierlose Prozess“ sollte heute in jeder Organisation Realität sein. Parallel dazu werden alle zusätzlich identifizierten Verschwendungen eliminiert und falls erforderlich die Aufgaben und Zuständigkeiten in den Prozessen neu ausgerichtet. Unnötige Aktivitäten werden erkannt und nachhaltig abgestellt. Ebenso gilt es Such- und Wartezeiten für Daten, Unterlagen, Materialen und Mitarbeiter zu minimieren.

Unsere Digital Business Process-Methode läuft in folgenden Schritten ab:

Prozess definieren – Prozess im IST-Zustand vor Ort des Geschehens erheben – Prozess mittels Packpapiersystem visualisieren – Digitalisierungs- und Produktivitätspotenziale feststellen – Maßnahmenplan – Umsetzung – Wirksamkeitsprüfung.

Immer wieder stellen wir fest, dass sich Digitalisierungsmaßnahmen mit geringem Aufwand und den bestehenden Möglichkeiten im Unternehmen realisieren lassen. ERP-Systeme werden oft unvollständig implementiert und unzureichend bzw. uneinheitlich angewandt. Es folgt die Unsicherheit der Prozessbeteiligten sich auf bereits verfügbare Tools und Lösungen einzulassen.

Ziel des „Digital Business Process“ ist es mit verfügbaren Kapazitäten effizienter zu arbeiten und dabei den Kundennutzen weiter zu steigern. Letzteres äußert sich durch höhere Agilität und besserer Liefertreue gegenüber dem Kunden.

ERP-Projektbegleitung

ERP-Projektbegleitung

Wir begleiten die Auswahl und Einführung neuer ERP-Systeme. Auf Basis unserer Prozessanalysen werden Pflichtenhefte und Anforderungsprofile definiert. Diese werden mit den Systemanbietern abgestimmt und dienen als unverzichtbare Grundlage zur Angebotslegung. Das Anforderungsprofil ist letztlich auch fester Bestandteil des Vertrages mit dem ERP-Unternehmen. Durch die klar dokumentierte Systemspezifikation werden Unklarheiten und Kommunikationsprobleme von Beginn an ausgeräumt.

Nach den Erstangeboten werden mit 2-3 ERP-Anbietern Assessment Center organisiert. In der Folge begleiten wird die Auftragsvergabe und Implementierung des neuen Systems – von der Konfiguration und Datenübernahme bis über Schulungen und Integrationstests und weiter zum Echtstart. 4-6 Monate nach dem Start führen wir Prozessaudits zur Bewertung der Systemnutzung gemäß dem Anforderungsprofil durch. Wir halten fest, dass wir gegenüber möglichen ERP-Unternehmen neutral und unabhängig sind. Unsere Präferenz teilen wir nach Abschluss der Assessment Center mit. Weiters sind wir stets bestrebt mit Sonderprogrammierungen behutsam umzugehen indem der gebotene Standard eines Systems so gut wie möglich genutzt wird.

Ziel der ERP-Projektbegleitung ist ein sorgfältiges Auswahlfahren, eine möglichst reibungslose Einführung des neuen ERP-Systems – bedingt durch klare Anforderungen an die Prozesse – und eine effiziente, durchgängige Systemnutzung aller Anwender.